In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

TT Dampflokomotive 02 0201 der Deutschen Reichsbahn.

■ Epoche-IV-Ausführung im Zustand der 1980er Jahre
■ Mit nur einem Generator auf der Rauchkammer
■ Ohne Ölsteigleitung an der Tenderrückseite
■ Digitalvariante mit Henning-Sound

Eigenschaften
Anzahl Achsen mit Haftreifen 2
Anzahl angetriebene Achsen 2
Kupplung Schacht NEM 358 mit KK-Kinematik
Mindestradius 310 mm
Schwungmasse Ja
Schnittstelle Elektrische Schnittstelle für Triebfahrzeuge nach NEM 651 mit Steckvorrichtung - Digitalvariante mit Sounddecoder und Henning-Sound
LED-Spitzenlicht 3-Spitzenlicht an beiden Fahrzeugenden, mit Fahrtrichtung wechselnd
Motor 3-pol. Motor
Abmessungen: Länge über Puffer 211 mm

Roco 36035 36036





 

 

   
 
 
Ausführung: 
Anzahl:   Stück





Vorbild:

Zur Erprobung neuer Reisezugwagen benötigte die Versuchsanstalt Halle eine weitere schnellfahrende Dampflok. Die neue Maschine 18 201 entstand aus der Schnellfahr-Tenderlokomotiven 61 002 und Teilen der Hochdruck-Versuchslok H 25 024. Als Dampferzeuger diente ein abgewandelter Neubaukessel der Baureihe 22 mit einer verlängerten Rauchkammer und Giesl-Ejektor. Zum exakten Einhalten der Geschwindigkeit bei schneller Fahrt stattete man die Maschine mit einer Gegendruckbremse aus. Schnelle Fahrt bedeutete bis zu 175 km/h, denn für diese Höchstgeschwindigkeit war die 18 201 zunächst ‒ später 180 km/h ‒ zugelassen, freilich nur vorwärts.

1967 wurde eine Ölhauptfeuerung eingebaut. Mit Umstellung auf das neue System computergerechter Betriebsnummern bei der DR im Jahr 1970 wurde die Maschine als 02 0201-0 geführt. Den Status als Traditionslok hatte sie schon zu DDR-Zeiten erhalten. Oft kam sie schon in den 1980er Jahren zu Sonderzugehren, entweder auf Bestellung des DMV, oder ‒ devisenbringend ‒ für westliche Reiseveranstalter. 1985, zum 150-Jahr Jubiläum der deutschen Eisenbahnen, erhielt die Lok das erste Mal eine Ausreisegenehmigung in den Westen. Sie stellte damals eine der großen Attraktionen auf der Nürnberger Ausstellung dar.